Tötet das Anbringen von Fensterfolie Zimmerpflanzen?

Wie andere verbreitete Missverständnisse über Fensterfolien denken viele Menschen, dass sie schädlich für Zimmerpflanzen sind. Zum Glück ist das nicht der Fall. So wie Fensterfolien dabei helfen können, Energie zu sparen, können sie auch deinen Zimmerpflanzen helfen.

Wie Fensterfolie Zimmerpflanzen zum Gedeihen verhilft

Sonnenschutzfolien blockieren nur UV-Strahlen – nicht die roten und blauen Strahlen, die deine Pflanzen zum Wachsen und Blühen brauchen. Manche Pflanzen gedeihen sogar besser mit getönten Fenstern und Folien, z.B. solche, die weniger Licht brauchen – und die typischerweise dunkelgrüne Blätter haben. Auch empfindliche Pflanzen gedeihen besser mit Fensterfolie, weil sie für eine stabilere Temperatur sorgt.

Wenn du zum Beispiel im Sommer in einem heißen Klima lebst, können Bereiche in der Nähe von sonnigen Fenstern sehr heiß werden, was für empfindliche Pflanzen schädlich sein kann. Aber auch unter normalen Umständen hast du vielleicht bestimmte Pflanzen, die an sonnigen Tagen immer austrocknen oder verwelken. Fensterfolie hilft deinem Grünzeug, die Feuchtigkeit besser zu speichern. Denk daran, dass alle Pflanzen – besonders die empfindlichen – Zeit brauchen, um sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen. Diese Probleme sollten nach ein paar Tagen verschwinden.

Häufig gestellte Fragen zu Sonnenschutzfolien und Zimmerpflanzen

Du fragst dich, wie sich die Fensterfolie auf deine Pflanzen auswirken kann? Obwohl die meisten Pflanzen mit getönten Fensterfolien gut zurechtkommen, möchtest du vielleicht noch ein paar Antworten, bevor du eine Entscheidung triffst.

Werden Fensterfolien meine Zimmerpflanzen abtöten?

In vielen Fällen, in denen die Zimmerpflanzen bereits ausreichend Licht erhalten, schadet ihnen das Anbringen von Fensterfolien nicht. Es kann ein paar Tage dauern, bis sich die Pflanzen an die neuen Lichtverhältnisse gewöhnt haben, was sich zunächst auf das Wachstum und die Blüte der Pflanzen auswirken kann. Eine transparente Fensterfolie filtert zwar 99 % des UV-Lichts heraus, lässt aber immer noch 80 % des sichtbaren Lichts durch – genug für deine Zimmerpflanzen.

Bei Pflanzen, die normalerweise vor dem Ende eines sonnigen Tages verwelken, wirst du feststellen, dass sie nach der Installation der Fensterfolie sogar noch besser gedeihen. Indem sie einen Teil des hellen Lichts und der Hitze abhalten, die dazu führen können, dass empfindliche Blumen und Blätter verbrennen oder an Feuchtigkeit verlieren, schaffen Fensterfolien eine ausgewogenere Umgebung für diese Pflanzenarten.

Wenn du dir Sorgen machst, dass die Fensterfolie deinen Zimmerpflanzen schaden könnte, solltest du die Pflanze für ein paar Tage in einen Raum mit weniger Sonnenlicht stellen, um zu sehen, wie sie darauf reagiert. Vergiss nicht, dass die meisten Pflanzen empfindlich auf Veränderungen in ihrer Umgebung reagieren, also lass den Topf lange genug an dem neuen Ort stehen, um zu sehen, ob er sich erholt. Außerdem können die meisten Gärtnereien oder die örtlichen Landwirtschaftsämter Auskunft darüber geben, wie viel Licht eine bestimmte Pflanze erhalten sollte.

Wirkt sich Milchglasfolie auf meine Pflanzen aus?

Die Fenster Milchglasfolie ist eine hervorragende Option für Hausbesitzer, die etwas mehr Privatsphäre oder ein einheitlicheres Erscheinungsbild in einem Raum wünschen. Da diese Folien die Sicht versperren, fragen sich viele, ob sie auch zu viel Licht für ihre Zimmerpflanzen blockieren. Milchglasfenster verändern die Lichtverhältnisse in einem Raum, weil sie das Sonnenlicht, das durch sie hindurchfällt, streuen und abschwächen.

Eine Milchglasfolie hat eine solide Lichtdurchlässigkeit und bietet damit ausreichend Licht für die meisten Zimmerpflanzen. Rechne damit, dass deine Pflanzen einige Zeit brauchen, um sich daran zu gewöhnen, denn das diffuse Licht ist für sie eine neue, ungewohnte Situation.

Welche Arten von Pflanzen brauchen mehr Licht als andere?

In der Regel brauchen hellere Blätter oder bunte Pflanzen mehr Licht als dunkelgrüne Pflanzen. Dunklere Blätter haben eine höhere Chlorophyllkonzentration, wodurch sie das vorhandene Licht besser für die Photosynthese nutzen können.

Welche Art von Licht brauchen Pflanzen zum Wachsen?

Entgegen der verbreiteten Meinung brauchen Pflanzen kein ultraviolettes (UV) Licht, um zu wachsen. Pflanzen brauchen blaues und rotes Licht, das nicht zum UV-Farbspektrum gehört. Blaues Licht fördert die Chlorophyll Produktion, was den Pflanzen hilft, starke und gesunde Stängel und Blätter zu bilden. Rotes Licht hilft in den frühen Phasen des Pflanzenlebens bei der Keimung der Samen, der Entwicklung der Zwiebel und dem Wurzelwachstum. Außerdem ermöglicht es der Pflanze, zu blühen und Früchte zu tragen.

Pflanzen brauchen auch etwas Infrarotlicht (IR), das auf der anderen Seite des Spektrums als UV-Licht liegt. Ein ausreichender Anteil an fernroten Wellenlängen kann die Blüte und das gesunde Wachstum der Stängel fördern. Zu viel Infrarotlicht kann jedoch Blätter, Stängel und Blüten schädigen. Die meisten Fensterfolien filtern einen Teil des Infrarotlichts heraus, das wir als Wärme empfinden. Dadurch können Hausbesitzer/innen enorm viel Energie sparen. Auch Pflanzen, die durch heißes Klima und übermäßiges Infrarotlicht geschädigt werden können, wissen dies zu schätzen.

Scheiben, die eine geringe oder mäßige Menge an IR-Energie blockieren, sollten deinen Pflanzen nicht das ferne rote Licht vorenthalten, das sie brauchen. Du kannst getrost eine Fensterfolie wählen, die bis zu 70% der Wärmeenergie blockiert.

Blockieren Sonnenschutzfolien das natürliche Licht?

Transparente Sonnenschutzfolien blockieren schädliche UV-Strahlen und lassen trotzdem natürliches Licht in dein Haus. Es gibt viele verschiedene Stile und Farben, mit denen du das perfekte Gleichgewicht zwischen natürlichem Licht und UV-Schutz in deinem Haus erreichen kannst.

Getönte Fensterfolien verdunkeln deine Fenster, um mehr sichtbares Sonnenlicht herauszufiltern, was jedoch einen Teil des roten und blauen Lichts blockiert. Die Menge des sichtbaren Lichts, die eine Folie durchlässt, hängt von ihrer Lichtdurchlässigkeit ab. Ein höherer Prozentsatz bedeutet, dass sie mehr natürliches Licht durchlässt, während ein niedriger Prozentsatz mehr Sonnenlicht blockiert.

Im Allgemeinen bietet die beste Fensterfolie für Pflanzen eine Lichtdurchlässigkeit von 25 % oder mehr. Stark reflektierende Folien oder Folien mit hoher Lichtundurchlässigkeit können mehr Licht durchlassen und sollten daher nicht für Fenster verwendet werden, an denen du Topfpflanzen halten willst. Die meisten Fensterfolien liegen jedoch über 25 % Lichtdurchlässigkeit und lassen viel natürliches Sonnenlicht durch. Wenn deine Pflanzen viel Sonne brauchen, solltest du eine Folie wählen, die eine Lichtdurchlässigkeit von 50% oder mehr hat.

Falls du auf der Suche danach bist, kannst du hier schnell & einfach bei Marapon eine Fensterfolie kaufen.

Weitere Vorteile von Fensterfolien für dein Zuhause

Indem sie die Sonnenenergie zurückhält, bietet die Fensterfolie folgende Vorteile für dein Haus:

Verbesserter Wohnkomfort und Wärmeschutz: 

Die Anbringung von Fensterfolien an deinem Haus kann dazu beitragen, dass du dich wohler fühlst, indem du die Temperatur in deinem Haus senkst.

Geringere Energiekosten:

 Indem du die Hitze im Sommer reduzierst und das Licht reflektierst, um dein Haus im Winter wärmer zu halten, kannst du das ganze Jahr über Energie sparen und deine Rechnungen für Klimaanlagen und Heizung senken.

Schutz vor dem Ausbleichen von Möbeln und Einrichtungsgegenständen: 

Eine geringere Sonneneinstrahlung kann die Langlebigkeit von Möbeln, Teppichen, Holzarbeiten und anderen Einrichtungsgegenständen erhöhen, da sie vor dem Ausbleichen geschützt sind.

Erhöhter Hautschutz: 

Sonnenschutzfolien blockieren bis zu 99% der schädlichen UV-Strahlen, die zu vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs führen, und tragen so zum Schutz deiner Haut bei.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.